Monster und Kapitalismus

Debatte: Jenseits der Konsensgemeinschaft

Ausgabe 2 | 2017

Die Ausgabe spürt der monströsen Ikonographie des Kapitalismus nach. Die Beiträge untersuchen ihre Geschichte und die Szenarien ihrer Darstellung ebenso wie ihre diskursiven und ideologischen Funktionen. Dabei werden Monster als Problemfiguren lesbar, anhand derer sich die Lebens- und Wissensformen kapitalistischer Verhältnisse befragen lassen.
Der Debattenteil lotet das politische Potential der aktuellen Kulturwissenschaften aus und stellt die Frage nach einem »socio-political turn«.

Bestellen E-Book bestellen Abonnieren

THEMA

  • Zu diesem Heft
    Till Breyer, Rasmus Overthun, Philippe Roepstorff-Robiano, Alexandra Vasa
  • Zivilisierung der Vampire? Zum Gestaltwandel der Blutsauger
    Thomas Macho
  • Die Monstren des Konsums. Zur historischen Epistemologie der modernen Konsumsphäre
    Uwe Lindemann
  • Monströse Mutterschaft. Zur kulturhistorischen Figuration eines Konzepts
    Patricia A. Gwozdz
  • Die Monstrosität der Geschichte. Don DeLillos Dekonstruktion des Kennedy-Attentats
    Tobias Gnüchtel
  • Animal Spirits unleashed. Kapitalistische Monster und die Zukunft ohne Markt in Dietmar Daths 'Die Abschaffung der Arten'
    Solvejg Nitzke
  • Die untote Welt der Mainstream-Ökonomik
    Ben Fine

DEBATTE

  • Zur Frage des Politischen in den Kulturwissenschaften. Vorbemerkung
    Till Breyer, Rasmus Overthun, Philippe Roepstorff-Robiano, Alexandra Vasa
  • Jenseits der Konsensgemeinschaft - Kulturwissenschaften im 'socio-political turn'?
    Doris Bachmann-Medick
  • Repliken
    Michael C. Frank | Christina von Braun | Eva Blome | Patrick Eiden-Offe | Christine Kirchhoff | Roman Widder