Mapping

Ausgabe 1 | 2018 

Sich im Denken orientieren, heißt nach Immanuel Kant immer auch, sich im Raum orientieren. Karten sind Orientierungsmittel, mit denen wir die Welt wahrnehmen, sie uns zurechtlegen und damit gleichzeitig ordnen und schaffen. Mit dem Begriff "Mapping" kommen die Herstellung und Verwendung von Karten, aber auch andere Medien und Techniken der Orientierung und Raumproduktion in den Blick. Mapping ist Ausdruck spezifischer Raum-, Gesellschafts- und Wissensordnungen, denen dieses Themenheft in unterschiedlichen historischen Kontexten und aus Perspektive verschiedener Disziplinen nachgeht.
Der Debattenteil ist dem Gewicht der Bücher in den Geistes- und Kulturwissenschaften gewidmet.

Abonnieren